Nach dem Abitur am Hölty-Gymnasium in Wunstorf zog es mich in die große weite Welt – nach Hannover. Dort arbeitete ich eine Weile in den Kostümwerkstätten der Staatsoper, und studierte anschließend an der Fachhochschule für Kunst und Design in Hannover.

1990 schloss ich den Studiengang Modedesign mit Diplom ab und arbeitete die nächsten 11 Jahre als Modedesignerin. Ein spannender, glamouröser Beruf? Geht so. Beim Otto-Versand war es immer sehr nett, bei Neckermann schon etwas weniger und bei Quelle gab es nicht mal Kaffee und Kekse. Zum Glück waren die Großversender nicht unsere einzigen Kunden – wir haben auch erfolgreich Öko-Mode für schickere Läden gemacht.

2001 wechselte ich meinen Beruf wegen des fehlenden Glamour-Faktors in der Mode-Branche und arbeitete ab da als Grafik- und Websdesignerin, zunächst in Festanstellung, seit 2004 freiberuflich.